Achtsam urteilen – demokratiefähig werden

03.06.2024, 19:00 - 20:30

Mit Dr. Linda Sauer

Ausgrenzung, Hass, Gefühle von Ohnmacht und Sinnlosigkeit, soziale Ängste und Fehlannahmen – negative Urteile sind ein maßgeblicher Grund für das Scheitern gelingender Beziehungen und für die Krisen in unserem gesellschaftlichen Miteinander. 
Um das zu ändern, genügt es nicht, den Wert von Demokratie und Mitmenschlichkeit nur als Ideale zu preisen. Wir brauchen ein politisches Bewusstsein. Dazu gehört auch, zu einem achtsamen Umgang mit uns selbst und anderen zu finden. Vor allem geht es darum, sich aus der Ego-Perspektive zu befreien und sich wieder mit der Welt verbunden zu fühlen. Achtsamkeit im Politischen kann helfen,Toleranz zu üben, eigene Vorurteile aufzuspüren und Konflikte friedlich zu lösen. Dafür ist es wichtig, außerhalb der Meditation vom Nicht-Bewerten zum achtsamen Bewerten zu kommen.
Anhand praktischer Beispiele und Übungen wollen wir uns an diesem Abend gemeinsam Schritte dazu anschauen, sie ausprobieren und miteinander ins Gespräch kommen.

Dr. Linda Sauer ist Politikwissenschaftlerin, Mediatorin und Autorin. Sie hat über das Politische Denken Hannah Arendts promoviert, war langjährige Mitarbeiterin an der Hochschule für Politik München und an der TU München sowie Mitglied im Bildungsprojekt Dealing with Antisemitism in schools and universities. Als Dozentin für Ethik, Politik und Achtsames Demokratielernen ist sie in zahlreichen Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig.

Der Achtsamkeitssalon findet in Kooperation mit dem Netzwerk Ethik heute statt.

Anmeldung

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich habe zur Kenntnis genommen, dass im Rahmen der Veranstaltung Bild- und Tonmaterial in Form von Bildschirmfotos und Videoaufzeichnungen durch vom MBSR-MBCT-Verband beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt werden können.
Durch diese Aufnahmen sollen einige der Veranstaltungen dokumentiert werden. Mit meiner Teilnahme willige ich darin grundsätzlich ein. Wenn ich nicht gesehen und gehört werden möchte, schalte ich selbstständig die Kamera- und Mikrofonfunktion an meinem Rechner aus. Ob die Veranstaltung als Video aufgezeichnet wird, zeigt die Videoplattform Zoom während der Veranstaltung über Hinweis auf dem Bildschirm an. Außerdem kündigt der Moderator Bild/Tonaufnahmen an, so dass man rechtzeitig die Video- und Mikrofonfunktion ausschalten und, wenn gewünscht, wieder anschalten kann.