Achtsamkeit in der Psychotherapie

Achtsamkeit in Psychotherapie und Kliniken

Achtsamkeit ist mittlerweile als wichtiger Heilungsfaktor in der Psychotherapie anerkannt.

In der folgenden Suche finden Sie Psychotherapeuten (Ärzte, Dipl. Psychologen und Heilpraktiker für Psychotherapie), die als MBSR oder MBCT LehrerIn ausgebildet sind und Achtsamkeit in die Gruppen- oder Einzeltherapie integrieren.

In der folgenden Liste finden Sie eine Auswahl von uns bekannten Kliniken und/oder Tageskliniken (diese Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

  • die qualifizierte MBSR-MBCT LehrerInnen beschäftigen und
  • die Teile eines achtsamkeitsbasierten Verfahrens explizit in ihr Behandlungskonzept integriert haben und
  • in denen laufend Teile des Curriculum angeboten werden.

Eine nach Postleitzahlen sortierte Liste finden Sie unter Lehrer für Achtsamkeit im Gesundheitswesen. Sie können sich aber auch durch Eingabe Ihrer Postleitzahl in der folgenden Suchmaske gezielt Anbieter in Ihrer Umgebung anzeigen lassen.

Psychotherapeuten/innen suchen


Psychotherapeuten, die eine eigene Achtsamkeitspraxis kultivieren, erleben mehr emotionale Resonanz und können sich besser in ihre Patienten einfühlen. Es fällt ihnen leichter, ihren Patienten innerlich unvoreingenommen, offen und authentisch zu begegnen. Das fördert die Qualität und die Tiefe der therapeutischen Beziehung (einer der stärksten Wirkfaktoren in der Psychotherapie). Impulse für die Selbstheilung werden leichter initiiert und leichter integriert.

Patienten erkennen im Feld der Achtsamkeit ihre automatischen Muster, die beispielsweise der Lebensbewältigung dienen und nicht nur hilfreich sind. Sie entdecken aber auch innere Räume, die sich frei und leicht anfühlen und in denen eigene Ressourcen wahrnehmbar werden. Die Erfahrung, dass Spannungen, Schmerzen und Ängste sich für Momente auflösen können, macht Mut und fördert einen gelasseneren Umgang mit Problemen. Das Gefühl, Symptomen nicht hilflos ausgeliefert zu sein und das innere Erleben selbst steuern zu können, erleben viele als befreiend. Psychologisch würden wir sagen: das Gefühl der Selbstwirksamkeit wird erhöht.

Ein strukturiertes, achtsamkeitsbasiertes Verfahren, welches im Rahmen der Psychotherapie eingesetzt wird, ist die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie (MBCT). MBCT ist ein nachweislich wirksames Rückfallprophylaxeprogramm bei Depressionen und Angstzuständen (siehe unter Forschung). Patienten lernen, ihre momentanen Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen und Handlungsimpulse wahrzunehmen und registrieren so leichter Frühwarnsignale einer beginnenden Depression oder eines Angstanfalls. So können negative Aufschaukelungsprozesse abgeschwächt oder ganz verhindert werden. MBCT kann auch helfen, Phasen depressiver Verstimmung besser zu bewältigen. 

Zur achtsamkeitsbasierten Psychotherapie gehören nach Heidenreich/Michalak Akzeptanz und Achtsamkeit als wesentliches Therapieprinzip (siehe u.a. Heidenreich & Michalak: Achtsamkeit und Akzeptanz als Prinzipien in der Psychotherapie. In: Psychotherapie im Dialog ,2006, 7, 235-240).

Weiter  beinhalten achtsamkeitsbasierte Verfahren die Vermittlung von längeren, formalen und regelmäßig zu praktizierenden Achtsamkeitsübungen. In diesem Sinne werden MBSR und MBCT zu den achtsamkeitsbasierten Verfahren gezählt.

Dies ist nicht der Fall bei Verfahren bei denen Achtsamkeit lediglich ein Baustein ist und es um die Vermittlung von spezifischen Achtsamkeits-Fertigkeiten geht oder auch vom Therapeuten keine kontinuierliche Achtsamkeitspraxis gefordert wird. Solche Ansätze zählen eher zu den Verfahren mit Achtsamkeitselementen (siehe z. B. Achtsamkeit in kognitiv-behavioralen Therapien, Meibert, P.; Michalak, J.; & Heidenreich, Th. In: Psychotherapie 15. Jahrg. 2010, Bd. 15, Heft , 98-114. CIP-Medien, München (2010).

Entscheidend ist aus Sicht des MBSR-MBCT Verbandes für die Integration von Achtsamkeit in eine Heilbehandlung, dass Achtsamkeit als Haltung vermittelt wird, wobei ein zentraler Bestandteil ist, dass auch von den Lehrenden eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis kultiviert wird. Wichtig ist, dass es sich in diesem Verständnis nicht um eine Methode handelt, die - einmal erlernt - lebenslang zur Verfügung steht, sondern um eine innere Haltung, die aus einer regelmäßigen Übungspraxis heraus entsteht und immer wieder neu geübt wird.

Mit dieser Einschätzung befindet sich der MBSR-MBCT Verband in der Tradition führender Pioniere der Integration von Achtsamkeit in die Heilbehandlung. So betonen auch Segal, Williams und Teasdale in der 2. Auflage des MBCT Manuals (2013, S. 6f): „… dass wir, wenn wir den Begriff achtsamkeitsbasiert benutzen, uns nicht nur auf das beziehen, was in der Kurseinheit unterrichtet wird, sondern wir sagen damit auch, dass die Basis, aus der der Trainer seine Kompetenz schöpft, Achtsamkeit zu vermitteln, die eigene tägliche Meditationspraxis ist. …. Dies bedeutet, dass Achtsamkeitslehrer in ihrem täglichen Leben Achtsamkeit praktizieren“ (Übersetzung: Petra Meibert).